Qualität seit 1868 – 150 Jahre Brehm

Bezugsquelle: Wetterauer Zeitung, Seite 31
Thema: 150 Jahre Schreinerei Brehm, Bad Nauheim
Erscheinungstag Samstag, 9. Juni 2018

Dafür stehen wir






Firmenchronik

1968
1968
1986
1993
1993
2009
2010

 

Unsere Schreinerei und das Bestattungsinstitut bestehen mittlerweile in der 6. Generation.

Die Wurzeln der Schreinerei Brehm gehen zurück auf Peter Krug, der am 16. Januar 1868 am heutigen Standort eine Werkstatt einrichtete. Um die Jahrhundertwende schaffte Sohn Theodor Krug eine Dampfmaschine an – eine echte Innovation.

1949 kam Schreinermeister Karl Brehm in die Badestadt und heiratete die Schwiegertochter Theodor Krugs. Er übernahm die Geschäfte und baute im hinteren Teil des Grundstücks eine komplett neue Werkstatt.

1967 trat der älteste Sohn, Hugo Brehm, als Lehrling in den Betrieb ein. Er legte 1975 die Meisterprüfung ab und übernahm drei Jahre später das Unternehmen. 2009 absolvierte Sohn Daniel Brehm die Tischler-Meisterprüfung und steht ihm heute gleichberechtigt zur Seite.

Diese lange Tradition beinhaltet einen reichhaltigen Schatz an Erfahrungen. Für uns als Familie bedeutet Tradition aber auch die Verpflichtung, das hohe Niveau auch in Zukunft zum Vorteil unserer Kunden zu halten und sogar noch zu steigern.

Nachdem Daniel Brehm bereits 2009 Meister im Tischlerhandwerk geworden war, erwarb er 2010 einen der bundesweit ersten Meistertitel im Bestattungsgewerbe.

Dieses verlässliche Qualitätssiegel steht für Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein.

Durch diese Qualifizierung erlangte er die unbedingte Voraussetzung, um die sensible Dienstleistung des Bestatters gewissenhaft und solide zu gewähren.

Als erstes Bestattungsunternehmen in Bad Nauheim richteten wir bereits 2005 einen speziellen Abschiednahmeraum ein. Ein würdevoller Rahmen sich in angemessener Atmosphäre von Verstorbenen zu verabschieden.

Unsere Familie ist sich der besonderen Verantwortung ihrer Tätigkeit bewusst.

Neben der beruflichen Erfahrung ist heutzutage eine fundierte Aus- und stetige Weiterbildung notwendig, um eine qualitativ hochwertige Dienstleistung zu erbringen.

Hugo Brehm: "Qualität seit 1868 – das ist seit über 150 Jahren unser Anspruch – und bleibt es auch für die Zukunft". Gemeinsam mit Ehefrau Susanne und den Söhnen Daniel und Fabian wird die Familien-Tradition fortgesetzt.

 

Mitarbeiter

Den Schlüssel zu unserem Erfolg bildet unser Team:
Ihre Ansprechpartner, die Sie gerne und kompetent beraten.

Hugo Brehm

Schreinermeister



Susanne Brehm

Steuerfachangestellte



Daniel Brehm

Tischlermeister & Bestattermeister



Fabian Brehm

Industriekaufmann



Manuel Gröninger

Geselle im Tischlerhandwerk



Oliver Trapp

Datenverarbeitungskaufmann



Tischler oder Schreiner?

Tischler / Schreiner ist ein Beruf, der Holz und Holzwerkstoffe be- und verarbeitet,
sowie Oberflächen behandelt. Dazu gehört auch der Bau von Möbelstücken sowie Bauelementen.
Tischler oder Schreiner, wie ist es richtig? Beides ist richtig !

Die Bezeichnung richtet sich nach unterschiedlichen Sprachregionen.

In Nord-, West- und Ostdeutschland spricht man vom Tischler.

In Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und
Bayern spricht man eher vom Schreiner.

In offiziellen Dokumenten wie Ausbildungsverträgen,
Gesellen- oder Meisterbriefen ist vom Tischler die Rede.